Am letzten Samstag, 10. Juli, hat das Stadtgespräch Boden bei bestem Wetter vor dem Bülacher Rathaus stattgefunden. Verschiedene Informationen und unterhaltende Spiele zum Bülacher Boden und zur Boideninitiative, über welche am 26. September abgestimmt wird, wurden den Besuchern in gemütlichem Rahmen bei Kaffee und Kuchen geboten.

Spielerisch mit einem Quiz, einem Riesenpuzzle, welches nicht nur von Kindern gespielt wurde, Rätseln und interessanten Bildern zu beliebten und auch weniger bekannten Orten, welche der Stadt gehören und von der Öffentlichkeit genutzt werden können.

Die Besucher konnten viel zu Ihrem Grundbesitz als Einwohnerin oder Einwohner der Stadt Bülach erfahren. In diversen Gesprächen wurden den Interessierten die Anliegen der Initiative «Boden für die kommenden Generationen», die am 26. September zur Abstimmung kommt, nähergebracht.

Der Grund und Boden der Stadt Bülach, also unser aller Boden, soll auch künftigen Generationen zur Verfügung stehen. Boden ist ein unvermehrbares und daher besonders kostbares Gut; Bauland, das Tafelsilber jeder Gemeinde. Landverkäufe spülen nur auf den ersten Blick viel Geld in die Gemeindekasse. Langfristig verscherbeln wir damit unseren wertvollsten Besitz und lassen uns regelmässige Einnahmen entgehen. Schlimmstenfalls müssen wir die Grundstücke später teuer zurückkaufen.

Eine Gemeinde benötigt genügend Landreserven für ihre Entwicklung und Gestaltung. Bülach braucht eine nachhaltige, langfristige Bodenpolitik. Nur als Bodenbesitzerin kann die Gemeinde den städtischen Lebensraum aktiv mitgestalten. Auch den kommenden Generationen bleibt es so möglich, ihr Bülach zu gestalten.

Deshalb soll die Stadt ihre Grundstücke nicht verkaufen, sondern bei Bedarf Dritten zum Gebrauch überlassen. Das bringt Erträge in Form von Baurechts- oder Mietzinsen. Nach Ablauf der Verträge können künftige Generationen wieder neu über die Verwendung des stadteigenen Bodens entscheiden und damit die Stadt in ihrem Sinne weiterentwickeln: Der Wert des Bodens bleibt so den kommenden Generationen erhalten.